Meine Erfahrungen zu SeaBand – Akupressurarmbändern

Kleiner Disclaimer am Anfang: Migräne ist nicht heilbar. Und auch Akupressurarmbänder können Migräne nicht heilen. Das wollte ich noch kurz loswerden. [Werbung, wegen Markenennung]

Hier kommen dann also meine Erfahrungen zu Akupressurarmbändern.

Wie bin ich darauf aufmerksam geworden?

Ätzende Übelkleit quält mich fast täglich, seit sich meine Migräne chronifizierte. Also länger als ein Jahr. Ich erinnerte mich dunkel daran, dass meine Schwester bei ihren Schwangerschaften so seltsame Armbänder an beiden Armen trug, die gegen Übelkeit helfen sollten. So googlte ich eine Weile und stieß auf Akupressurarmbänder.

Die Anwendung und Nebenwirkungen

Ich bestellte mir die „Originale“ von SeaBand und probierte sie aus. Die Anwendung ist wirklich einfach. Wie in der Anleitung beschrieben „Die mittleren drei Finger auf die Innenseite ihres Handgelenkes legen, wobei der Rand des Ringfingers neben der ersten Gelenkfalte liegt. Der Punkt, wo man das Armband anlegen soll (am Armband ist so eine kleine Halbkugel, die muss auf diesen Punkt), befindet sich unter dem Zeigefinger, zwischen den zwei mittleren Sehnen.“ Die Armbänder muss man an beiden Armen anlegen. Irgendwann weiß man automatisch, an welche Stelle die Armbänder gehören.

Gibt es Nebenwirkungen? Nein. Allerdings sollte man diese Armbänder nicht zu lange tragen und auch nicht damit schlafen, da längere Verwendung zum Anschwellen der Hände führen kann. Wenn das passiert einfach die Armbänder ablegen.

Die Wirksamkeit hat sich bei Schwangerschaften und Reiseübelkeit erwiesen. Ich bin auf einen Artikel der MigräneLiga (hier verlinkt) gestoßen, die über eine Studie dazu schreiben. Das war mein Anstoß, es mal selbst auszuprobieren.

Die Armbänder kommen in einer kleinen praktischen Plastikdose, die auch in jede kleine Notfalltasche passt.

Fazit

Bei mir sind sie seit Monaten täglich im Gebrauch. Ich habe mittlerweile zwei Paar davon, eins in der Notfalltasche, und das andere fliegt in unserer Wohnung rum, da ich sie ja täglich mehrere Stunden tragen. Meine Hände sind noch nie angeschwollen. Ich habe keinerlei Nebenwirkung gespürt. Mir helfen sie – das ist aber, wie bei anderen Sachen, so – das muss nicht jedem helfen. Aber ich finde den Preis gerechtfertigt und dafür kann man es wirklich einfach mal ausprobieren.

SEA-BAND könnt ihr online in den meisten Online-Apotheken bestellen.

Wer die Armbänder kostenlos austesten will, kann auf Instagram (link zu meinem Profil) ab MORGEN 28.04. bis Samstag 01.05.21 an einem kleinen Gewinnspiel teilnehmen. Mein Kooperationspartner SEA-BAND stellt freundlicherweise drei Paar Akupressurarmbänder zur Verfügung.

Diese Rezension war kein Teil der Vereinbarungen zwischen SEABAND und mir und beruht auf meiner persönlichen Meinung und ich würde niemals eine Kooperation eingehen, wenn ich hinter der Sache nicht 100% stehe.

2 Kommentare zu „Meine Erfahrungen zu SeaBand – Akupressurarmbändern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: