Meine Routinen – zwischen Perfektionismus und Realität

[Werbung wegen Markennennung] Meine Reise der Routinen begann mit dem Buch „Miracle Morning“ von Hal Elrod. In diesem Buch wird eine sechsschrittige Morgenroutine beschrieben die erfolgreiche Menschen durchführen und deshalb so erfolgreich sind. Diese Schritte umfassen (in unterschiedlicher Reihenfolge): Stille, Lesen, Affirmation (Glaubenssätze), Visualisierung, Tagebuch und Bewegung. Eine beispielhafte Routine könnte so aussehen: Aufstehen, Zähne„Meine Routinen – zwischen Perfektionismus und Realität“ weiterlesen

Der Blick in den Rückspiegel

Wir Menschen neigen dazu schlechte Erinnerungen so schnell wie möglich vergessen zu wollen. Aber wo Schatten ist, ist auch Licht und Licht ohne Schatten gibt es auch nicht. Ich für meinen Teil schaue oft zurück, auf Vergessenes, Verlorenes, Erinnerungen und Momente. Ich sehe wie mich gerade die schlechten Erinnerungen, Momente und Erfahrungen geprägt haben. Besonders„Der Blick in den Rückspiegel“ weiterlesen

Der „Frühjahrsputz“ fängt im Kopf an

An dem vergangenen Wochenende hat sich endlich der Frühling blicken lassen. Das Wetter wird (hoffentlich) besser. Die beste Zeit, sich über einige Sachen Gedanken zu machen ist: JETZT. Ziele neu definieren, überprüfen oder abhaken Warum jetzt? Im zweiten Quartal des Jahres wird es mal Zeit die Zielsetzungen oder „Vorsätze“ aus dem Dezember/Januar zu überprüfen. Eventuell„Der „Frühjahrsputz“ fängt im Kopf an“ weiterlesen