Ich glaube, ich habe mich im Instagram-Dschungel verlaufen…

Das ist jetzt nicht das gleiche, wie mein Post „Ich bin einfach kein Instagram-Profi“, auch wenn dazu Analogien bestehen. Beiträge, Stories, Likes, Bilder, Fotos, Zeit, wir – die über Migräne aufklären wollen – investieren extrem viel Zeit in unser Instagram-Profil. Alleine um die täglichen Nachrichten zu beantworten, brauche ich pro Tag mindestens eine Stunde. Ich„Ich glaube, ich habe mich im Instagram-Dschungel verlaufen…“ weiterlesen

Der „Frühjahrsputz“ fängt im Kopf an

An dem vergangenen Wochenende hat sich endlich der Frühling blicken lassen. Das Wetter wird (hoffentlich) besser. Die beste Zeit, sich über einige Sachen Gedanken zu machen ist: JETZT. Ziele neu definieren, überprüfen oder abhaken Warum jetzt? Im zweiten Quartal des Jahres wird es mal Zeit die Zielsetzungen oder „Vorsätze“ aus dem Dezember/Januar zu überprüfen. Eventuell„Der „Frühjahrsputz“ fängt im Kopf an“ weiterlesen

Manchmal ist eine Entscheidung schwierig: Kommt der Schmerz von der Migräne oder nicht?

Jede/r der/die chronische Schmerzen hat, fragt sich wahrscheinlich auch manchmal, ob die aktuellen Schmerzen von der Erkrankung z.B. der Migräne kommen oder nicht. Vor einigen Wochen stand ich mal wieder genau vor dieser Frage. Ich nehme euch mit an einen Samstagabend im Januar. Schon die letzten Tage hatte ich unglaubliche Zahn- und Kieferschmerzen. Bei meiner„Manchmal ist eine Entscheidung schwierig: Kommt der Schmerz von der Migräne oder nicht?“ weiterlesen

1 Woche Vegan ernähren – so war es – Reflexion, Tipps und Fazit

Schon als mein neuer Arzt es ausgesprochen hatte, fühlte ich mich verarscht. Ich und vegan?? Das Wort „vegan“ ist meiner Meinung nach auch negativ belegt, es klingt nach Hipster-Öko-Tante-mit-grünen-Spinat-Smoothies-für-jeden-Tag. Ich habe von Anfang an nicht geglaubt, dass es dadurch meine Migräne „wegzaubern“ würde. Die allgemeinen Ernährungstipps für Migräniker:innen sind mir durchaus bekannt. Und wenn der„1 Woche Vegan ernähren – so war es – Reflexion, Tipps und Fazit“ weiterlesen

Zielstrebigkeit und Ziellosigkeit – Eine Kurzgeschichte

Vor gut 3 Jahren habe ich diese Kurzgeschichte geschrieben, als ich mich fast selbst verloren habe. Nur weil mir alle von außen eingeredet oder ausgeredet haben, wie ich zu leben habe. Ich habe damals mein erstes Studium abgebrochen und stehe auch heute noch hinter dieser Entscheidung. Aber lest selbst und vielleicht werdet inspiriert euer Leben„Zielstrebigkeit und Ziellosigkeit – Eine Kurzgeschichte“ weiterlesen

Meine Notfalltasche

In groben Zügen habe ich euch meine Notfalltasche hier schon gezeigt und was mir im Alltag hilft. Kommen wir nun zu den Details und Ergänzungen. Was befindet sich in meiner Notfalltasche? [Werbung, wegen Markennennung]. Notfallmedikamente Aufgrund der Hirnstamm-Auren darf ich keine Triptane nehmen. Diese habe ich also nicht dabei. Ich habe Schmerzmittel (Diclofenac Kapseln, Naproxen)„Meine Notfalltasche“ weiterlesen

Meine Auren – das sehe und fühle ich

Ich habe Migräne mit und ohne Aura, am häufigsten allerdings die Aura-Variante. Diese Zeit ist geprägt von verschiedenen Sehstörungen, Missempfindungen, Schwindelgefühlen, Übelkeit, Licht-, Lärm- und Geruchsempfindlichkeit, Tränenfluss, anderen Symptomen und dazu treten bei mir noch Zahn- und Kieferschmerzen auf. Ich fühle mich dann oft erschöpft oder wie benebelt. Sehstörungen – Was siehtst du? Das Nervigste„Meine Auren – das sehe und fühle ich“ weiterlesen

Meine Erkenntnisse aus 2020 – ein persönlicher Rückblick

Ich gebe zu 2020 war echt chaotisch, alleine wegen der Pandemie. Auch privat stand meine Welt oft Kopf. Plötzlich online studieren, den Freundeskreis aufräumen und sich mit chronischer Migräne auseinandersetzen. Alles Dinge die mir am Anfang echt schwer gefallen sind. Dann habe ich auch noch diese Blog gegründet und mir Instagram zugelegt. Puhhhh. Trotzdem hat„Meine Erkenntnisse aus 2020 – ein persönlicher Rückblick“ weiterlesen